Sie können ein VPN oder einen Proxy verwenden, um Websites zu entsperren, aber Sie können sich nicht auf einen Proxy verlassen, um Ihre Privatsphäre zu schützen. In diesem Handbuch werden die Unterschiede zwischen einem VPN und einem Proxyserver untersucht und die Vor- und Nachteile beider erläutert.

Illustration von zwei Leuten, die zwischen einem VPN und einem Proxy wählen.

VPNs und Proxy-Server sind großartige Tools, um Ihre IP-Adresse zu verbergen und auf blockierte Inhalte zuzugreifen. Viele Leute beziehen sich austauschbar auf sie, weil sie helfen, ähnliche Ziele zu erreichen. Die Art und Weise, wie sie diese Ziele erreichen, ist jedoch völlig anders.

Proxies und VPNs verwenden beide einen Remote-Server, um Ihre IP-Adresse zu verbergen und sie so aussehen zu lassen, als ob Sie von einem anderen Standort aus surfen.

Während beide Tools Ihren Standort verbergen können, ist die Ebene von Privatsphäre, Sicherheit, und Anonymität Das Angebot ist sehr unterschiedlich.

Wenn Sie eine Website entsperren oder Ihre IP-Adresse verbergen möchten und Ihre Online-Privatsphäre und -Sicherheit ernst nehmen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie das richtige Tool für den Job verwenden.

In diesem Handbuch werden wir den Unterschied zwischen einem Proxyserver und einem VPN untersuchen. Wir werden die potenziellen Risiken abdecken und genau erklären, wann Sie jede Option nutzen sollten.

Für einen direkten Vergleich können Sie direkt zu unserer Vergleichstabelle VPN vs. Proxy springen.

Was ist ein Proxy und wie funktioniert es??

Ein Proxy-Server fungiert als Mittelsmann zwischen Ihnen und der Website, die Sie besuchen.

Wenn Sie einen Proxy verwenden, wird Ihr Internetdatenverkehr auf dem Weg zu der von Ihnen angeforderten Webadresse über den Proxyserver übertragen. Der Proxy-Server wird Stellen Sie in Ihrem Namen eine Verbindung zur Website her, Rufen Sie den Inhalt der Webseite ab und leiten Sie diese Informationen an Sie weiter.

Diagramm der Funktionsweise eines Proxyservers

Der Hauptvorteil der Verwendung eines Proxys ist, dass Sie Stellen Sie keine direkte Verbindung zu den von Ihnen besuchten Websites her. Bei korrekter Konfiguration können Websites Ihre persönliche IP-Adresse nicht sehen. Stattdessen werden die IP-Adresse und der Standort des Proxyservers angezeigt, sodass Ihr tatsächlicher Standort geheim bleibt.

Dies bedeutet, dass Sie einen Proxyserver in einem anderen Land verwenden können, um auf geografisch eingeschränkte Websites zuzugreifen. Bei einigen Proxys können Sie sogar den Ort auswählen, von dem aus Sie eine Verbindung herstellen möchten.

Dies macht Proxies großartig für einfache Aufgaben wie Anzeigen von Videos mit Regionsbeschränkung oder Blöcke umgehen auf einer bestimmten Website.

Die meisten Benutzer verwenden Web-Proxys in ihrem Internetbrowser. Geben Sie einfach die URL ein, die Sie besuchen möchten, und Sie werden im selben Browserfenster dorthin geführt.

Ein Web-Proxy wird:

  • Vermitteln Sie zwischen Ihnen und der Website, die Sie besuchen
  • Verstecken Sie Ihre IP-Adresse vor der Website, die Sie besuchen
  • Umgehen Sie geografische Einschränkungen auf einer bestimmten Website
  • Umgehen von IP-Adressblöcken auf einer bestimmten Website

Gute Proxy-Server können auch die Leistung verbessern, indem sie Kopien einer Website lokal speichern. Dies bedeutet, dass der Proxy-Server nur eine Anfrage an diese Website senden muss, wenn einhundert Personen gleichzeitig nach derselben Website fragen. Dieser Vorgang wird als Proxy-Caching bezeichnet.

Proxys funktionieren nur auf Anwendungsebene. Das bedeutet, dass sie nur den Datenverkehr umleiten, der von dem Browser kommt, mit dem Sie den Proxy verwenden. Noch wichtiger ist, die Mehrheit der Stimmrechtsvertreter Verschlüsseln Sie Ihren Datenverkehr nicht.

Keine Verschlüsselung bedeutet, dass Sie Ihre Anforderungen als Nur-Text senden. Jeder, der zuschaut, kann Ihre Benutzernamen, Kennwörter und Browsing-Aktivitäten sammeln.

Was ist der Unterschied zwischen einem Proxy und einem VPN??

Das Hauptunterschiede zwischen einem Proxy und einem VPN sind:

  1. Verschlüsselung. Ein VPN verschlüsselt Ihren Datenverkehr, um Sie vor ISP-Tracking, staatlicher Überwachung und Spionage in offenen Netzwerken zu schützen. Die meisten Proxys verschlüsseln Ihren Datenverkehr nicht. Daher sollten Sie sie nicht zur Verarbeitung vertraulicher Daten verwenden.
  2. Berichterstattung. VPNs sind auf Ihrem Gerät installiert und leiten den gesamten Datenverkehr einschließlich aller Hintergrundanwendungen um. Proxies leiten normalerweise nur den Datenverkehr eines bestimmten Fensters um.
  3. Preis. Die Aufrechterhaltung eines zuverlässigen VPN-Netzwerks ist teuer, daher ist ein guter VPN-Dienst in der Regel mit Kosten verbunden. Es gibt zwar kostenlose VPN-Dienste, diese werden jedoch häufig mit Datenbeschränkungen, langsamen Geschwindigkeiten oder aufdringlichen Protokollierungsrichtlinien geliefert. Im Gegensatz dazu sind Web-Proxys meist kostenlos.
  4. Sicherheit. Sowohl VPNs als auch Proxys können gefährlich sein. Ein Proxy oder VPN von schlechter Qualität kann Sie schädlichen Skripten, Malware und aggressiver Werbung aussetzen. Einige Proxys und VPNs sind sogar vorhanden, um Ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen. Weitere Informationen zu den Gefahren kostenloser VPN-Dienste finden Sie in unserem Free VPN Risk Index.
  5. Unterstützung. VPN-Dienste werden in der Regel von großen Unternehmen mit einem finanziellen Anreiz betrieben, den bestmöglichen Service anzubieten. Aus diesem Grund sind sie in der Regel zuverlässiger als Proxys und verfügen häufig über ein starkes Kundensupport-System. Proxies sind in der Regel viel kleinere Vorgänge ohne echtes Support-Netzwerk.
  6. Geschwindigkeit. Das Verschlüsseln Ihrer Daten und das Umleiten Ihres Datenverkehrs mit einem VPN kann Ihre Verbindungsgeschwindigkeit etwas verringern. Das heißt, die schnellsten VPNs auf dem Markt sollten einen vernachlässigbaren Einfluss haben. Gute Proxys bieten manchmal dank Web-Caching eine bessere Gesamtleistung.

VPNs und Proxy-Server unterscheiden sich meist in Bezug auf Privatsphäre, Sicherheit, und Unterstützung. Ein VPN verschlüsselt den gesamten von Ihrem Gerät gesendeten Datenverkehr, während ein Proxy nur den von Ihrem Browserfenster gesendeten Datenverkehr umleitet.

Ein VPN schafft eine Privater und sicherer Tunnel zwischen Ihrem Gerät und der Website oder Anwendung, die Sie besuchen.

Ein VPN leitet Ihren Datenverkehr über einen privaten Server Ihrer Wahl und dann weiter zu der Website, die Sie besuchen möchten. Ihre Die IP-Adresse wird geändert und Ihre Browserdaten werden nicht mit Ihrem tatsächlichen Standort verknüpft, wodurch alles, was Sie online tun, viel privater wird.

Abhängig von Ihrem VPN-Anbieter können Sie aus Dutzenden oder sogar Hunderten auswählen VPN-Serverstandorte um die Welt. Auf diese Weise können Sie Websites täuschen, als würden Sie von einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Land aus surfen.

Im Gegensatz zu Proxy-Servern funktioniert ein VPN jedoch auf dem Geräteebene. Dies bedeutet, dass es schützt und umleitet den ganzen Verkehr von Ihrem Gerät kommen, nicht nur der Verkehr von Ihrem Browser-Fenster.

Noch wichtiger ist, dass ein VPN auch Ihren Internetverkehr verschlüsselt und verhindert, dass Dritte wie Ihr Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) Ihre Browsing-Aktivitäten überwachen. Aus diesem Grund werden VPNs in erster Linie als Datenschutz-Tools betrachtet.

Im Gegensatz dazu sind Proxy-Server nicht als Datenschutz-Tools betrachtet. Sie können Ihre IP-Adresse zwar verbergen, verschlüsseln Ihren Datenverkehr jedoch nicht. Alle Personen, die Ihre Daten anzeigen, bevor sie den Proxyserver erreichen, z. B. Ihr ISP, können genau sehen, was Sie gerade tun.

Beachten Sie, dass sowohl VPN- als auch Proxy-Anbieter Benutzerdaten wie IP-Adressen, DNS-Anforderungen und Verbindungszeitstempel protokollieren können. Diese Informationen können dann an Strafverfolgungsbehörden, Werbetreibende oder andere Dritte weitergegeben werden. Um Ihre Online-Aktivitäten wirklich privat zu halten, suchen Sie nach einem VPN-Anbieter mit einer strengen Richtlinie für das Nicht-Anmelden von Protokollen.

Was ist besser: VPN oder Proxy?

Proxyserver sind eine großartige Option, wenn Sie eine temporäre Lösung benötigen, während VPNs eine größere Auswahl an langfristigen Datenschutz- und Sicherheitsanwendungen bieten.

Wenn Sie beispielsweise Netflix entsperren möchten, sollten Sie ein VPN verwenden.

Hier ist eine kurze Vergleichstabelle mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Optionen:

VPN vs. Proxy Vergleichstabelle

In diesem Abschnitt werden die Vor- und Nachteile von Proxyservern und VPNs ausführlich behandelt. Um diese Vor- und Nachteile zu überspringen, können Sie direkt zu unserer Zusammenfassung springen, welches Tool Sie verwenden sollten.

Proxy Server Vorteile

Abbildung mit den Vorteilen eines Proxy-Servers.

  1. Einfaches Setup. Die meisten Proxys erfordern sehr wenig Konfiguration. Bei einem Webproxy geben Sie einfach die URL ein, die Sie besuchen möchten, und Sie werden im selben Browserfenster dorthin geleitet.
  2. Geschwindigkeit. Proxys haben in der Regel nur einen geringen Einfluss auf die Leistung, da sie Ihre Daten nicht verschlüsseln. Aus diesem Grund sind sie eine sehr schnelle Möglichkeit, Einschränkungen für bestimmte Websites zu umgehen.
  3. Verbirgt Ihre IP-Adresse. Bei korrekter Konfiguration verbirgt ein guter Proxy-Server Ihre IP-Adresse vor der Website, die Sie besuchen.
  4. Kostenlos. Die meisten Proxy-Server können kostenlos verwendet werden. Es gibt keine Bandbreitenkosten und nur eine geringe zusätzliche Latenz.

Proxy Server Nachteile

Abbildung zeigt die Nachteile eines Proxy-Servers.

  1. Protokollierung & Malware. Einige Proxys protokollieren Benutzeraktivitäten und IP-Adressen, während andere Geld verdienen, indem sie Anzeigen oder Malware in Webseiten einfügen. Ebenso sendet ein transparenter Proxy dem Server Ihre IP-Adresse und Ihren Standort. Weitere Informationen hierzu finden Sie im letzten Kapitel dieses Handbuchs.
  2. Keine Verschlüsselung. Die meisten Proxys verschlüsseln Ihre Daten nicht. Dies bedeutet, dass Ihr ISP, Ihre Regierung oder jeder, der in Ihrem Netzwerk herumschnüffelt, Ihre Browsing-Aktivität sehen kann.
  3. Anwendungsspezifisch. Proxys sind anwendungsspezifisch: Sie leiten nur den Datenverkehr weiter, der von dem von Ihnen verwendeten Browserfenster gesendet wird.
  4. Keine Unterstützung. Da die meisten von ihnen kostenlos genutzt werden können, fehlen den Proxys im Allgemeinen die erweiterten Funktionen und das Kundensupport-Netzwerk eines hochwertigen VPN.
  5. VPN-Vorteile

    Abbildung zeigt die Vorteile eines VPN gegenüber einem Proxy

    1. Verschlüsselung. VPNs schützen Ihre Privatsphäre, indem sie Ihre Daten verschlüsseln und sie für Ihren ISP oder jeden Spion in Ihrem Netzwerk unleserlich machen.
    2. Verbirgt Ihre IP-Adresse. Ein VPN weist Ihnen eine neue IP-Adresse an dem von Ihnen gewählten Ort zu. Auf diese Weise können Sie Zensur oder geografische Beschränkungen für bestimmte Inhalte umgehen.
    3. Erweiterte Funktionen. Viele VPNs sind mit erweiterten Funktionen ausgestattet, darunter Werbeblocker, Kill-Switches und Verschleierung. Diese können häufig dazu beitragen, Ihre Privatsphäre weiter zu schützen.
    4. Netzwerkweiter Schutz. VPNs verschlüsseln und leiten den gesamten Datenverkehr von und zu Ihrem Gerät weiter, einschließlich aller Anwendungen, die im Hintergrund ausgeführt werden.
    5. Verantwortliche Anbieter. Die meisten VPNs verfügen über ein dediziertes Kundensupport-System, falls Sie auf Probleme stoßen.

    VPN Nachteile

    Abbildung zeigt die Nachteile eines VPN gegenüber einem Proxy

    1. Qualitätsabweichung. Die Verwendung eines kostenlosen VPNs kann manchmal gefährlicher sein als die Verwendung eines VPNs überhaupt. Einige der gefährlichsten kostenlosen Dienste können Ihre Browserdaten sammeln und weitergeben oder Ihrem Gerät Malware hinzufügen.
    2. Protokollierungsrichtlinien. Die Privatsphäre, die ein VPN-Dienst bietet, hängt von seiner Protokollierungsrichtlinie ab. Einige VPNs können identifizierende Informationen wie IP-Adressen oder Verbindungszeitstempel sammeln, mit denen Benutzer identifiziert werden können.
    3. Langsamere Geschwindigkeiten. Ein VPN kann die Verbindungsgeschwindigkeit aufgrund des durch die Verschlüsselungsprotokolle verursachten Overheads verlangsamen. Dies ist bei hochwertigen Anbietern vernachlässigbar: Je besser das VPN-Protokoll und die Remote-Hardware sind, desto geringer ist der Overhead.
    4. Teurer. Ein gutes VPN kostet Sie ein kleines monatliches Abonnement.

    Wann sollte ich ein VPN oder einen Proxy verwenden??

    Illustration einer Entscheidung zwischen einem VPN gegen einen Proxy.

    Sie sollten einen Proxy verwenden, wenn Sie Ihre IP-Adresse verbergen oder eine Website schnell entsperren müssen. Wenn es jedoch um vertrauliche Daten und ernsthafte Privatsphäre geht, ist es besser, ein VPN zu verwenden.

    Wann sollte ein Proxy verwendet werden?

    Verwenden Sie einen Proxy, wenn Sie eine blockierte Website schnell umgehen müssen und nicht versuchen, Ihre Daten vor anderen Personen zu verbergen. Sie können die URL in einen HTTPS-Proxy einfügen und diese Seite einmalig aufrufen. Auf dieser Basis können die meisten von uns Anzeigen und langsame Geschwindigkeiten tolerieren.

    Trotzdem sind Proxys häufig unzuverlässig, verfügen nicht über erweiterte Funktionen und können sogar Ihre Privatsphäre schädigen. Es wäre dumm, einen kostenlosen Proxy zu verwenden und anzunehmen, dass niemand aufpasst, was Sie gerade tun.

    Verwenden Sie einen Proxy, wenn:

      • Sie müssen eine geografische Einschränkung schnell umgehen.
      • Sie sind nicht besorgt über Ihre Privatsphäre oder Anonymität.
      • Sie übertragen keine sensiblen persönlichen Daten.
      • Sie müssen schnell eine IP-basierte Website-Blockierung vermeiden.

      Proxyserver sind zwar nicht die beste Lösung für den Datenschutz, sie eignen sich jedoch hervorragend, wenn Sie nicht mit vertraulichen Daten arbeiten. Beliebte Webproxys sind Hide.me, HideMyAss, kproxy und Whoer.

      Wann sollte ein VPN verwendet werden?

      Wenn Sie Websites regelmäßig entsperren müssen oder privat surfen möchten, ist ein VPN die richtige Wahl. VPNs bieten eine sichere, private Verbindung mit zusätzlichen Schutzebenen, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten, unabhängig von der Sicherheit des Netzwerks, in dem Sie sich befinden.

      Mit einem VPN können Sie Websites entsperren, Streaming-Dienste nutzen und Ihre IP-Adresse verbergen, ohne fremden Codes, Inhalten oder Werbung ausgesetzt zu sein. Sie profitieren außerdem vom Schutz eines verschlüsselten Tunnels für Ihren gesamten Internetverkehr.

      Die VPN-Dienste, deren Nutzung sich lohnt, sind kostenpflichtig. Wenn Sie jedoch den Schutz Ihrer Privatsphäre ernst nehmen, ist dies eine lohnende Investition.

      Verwenden Sie ein VPN, wenn:

        • Sie stellen eine Verbindung zu einem öffentlichen WLAN-Netzwerk her.
        • Sie benötigen eine langfristige Lösung für geografische Einschränkungen.
        • Sie möchten Ihre Aktivitäten vor ISP oder staatlicher Überwachung schützen.
        • Sie möchten eine langfristige Lösung, um Ihre IP-Adresse zu verbergen.

        Die Auswahl eines hochwertigen VPN ist etwas komplizierter als die Auswahl eines kostenlosen Proxys. Wenn Sie genau wissen möchten, nach welchen Funktionen Sie suchen müssen, können Sie aus unseren empfohlenen VPN-Diensten auswählen oder den entsprechenden Abschnitt unter Was ist ein VPN? Lesen?

        Welche Arten von Proxyservern gibt es??

        Proxyserver können auf viele verschiedene Arten eingerichtet werden. Es ist wichtig, dass Sie genau wissen, wie Ihr Proxy funktioniert, um sicherzustellen, dass Ihre Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen erfüllt werden.

        Proxy-Verbindungsprotokolle

        Zunächst ist es wichtig, die verschiedenen Verbindungsprotokolle zu beachten, die ein Proxyserver möglicherweise verwendet. Dies bezieht sich auf die Befehle, die zwischen Ihrem Browser und dem Proxy-Server ausgegeben werden.

        Hinter den am häufigsten verwendeten Proxyservern stehen drei Arten von Verbindungsprotokollen:

        1HTTP-Proxy

        Ein HTTP-Proxy ist eine einfache Methode, mit der ein Remote-Server eine Webseite über eine unverschlüsselte Verbindung abruft.

        Bei Verwendung eines HTTP-Proxys sendet Ihr Browser eine GET-Anfrage an den Proxyserver, der diese Anfrage an den Server der Website weiterleitet, auf die Sie zugreifen möchten.

        Der Webserver sieht nur die Proxy-Verbindung und antwortet darauf, als wäre es Ihr Browser. Der Proxy erhält dann diese Antwort und leitet sie an Sie zurück.

        Dies ist ein ziemlich transparenter Prozess, der nicht weit davon entfernt ist, direkt mit dem Webserver zu kommunizieren. Es ist jedoch möglich, dass der Proxy-Eigentümer Inhalte innerhalb des Datenstroms hinzufügt oder ändert. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise unerwünschte Werbung oder sogar Malware erhalten.

        Während diese Art von Proxy Ihre Identität und IP-Adresse vor der Website, die Sie besuchen, verbirgt, sieht der Proxy selbst alles, was Sie tun, da Ihre Daten nicht durch HTTPS geschützt sind.

        2HTTPS / SSL-Proxy

        HTTPS ist die sichere Erweiterung des HTTP-Protokolls. Wie der Name schon sagt, arbeiten HTTPS-Proxies mit dem HTTPS-Protokoll, um Daten über das Internet zu senden.

        Der gleiche Vorgang erfolgt wie beim HTTP-Proxy, die Daten zwischen Ihrem Computer und dem Proxy-Server werden jedoch durch TLS-Verschlüsselung geschützt.

        Jeder, der Zugriff auf Ihr Netzwerk hat - einschließlich Ihres Internetdienstanbieters - kann die Domains sehen, auf die Sie zugreifen, jedoch nicht die spezifischen URLs, die Sie besuchen.

        HTTPS-Proxys können zwar nützlich sein, sie sind jedoch nur für die Verarbeitung von HTTP- und HTTPS-Verbindungen vorgesehen, wodurch sie weniger funktionsfähig sind als ein SOCKS-Proxy.

        3SOCKS / SOCKS5-Proxy

        SOCKS-Proxys sind flexibler als HTTP- oder HTTPS-Proxys. Sie können Routing-Daten aus einer Vielzahl verschiedener Quellen verarbeiten, einschließlich HTTP, HTTPS, SMTP (E-Mail) und FTP (Torrenting)..

        SOCKS5 ist die neueste Version von SOCKS. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern unterstützt es die Verschlüsselung und bietet Authentifizierungsmethoden, die eine zusätzliche Sicherheitsebene bieten.

        Die Benutzername- und Kennwortauthentifizierung ist mit SOCKS5 sowie mit der GSS-API-Authentifizierung verfügbar. Bei korrekter Konfiguration bedeutet dies, dass nur autorisierte Benutzer auf einen bestimmten Server zugreifen können.

        SOCKS5 ist zwar flexibler und sicherer als andere Arten von Proxyservern, die Einrichtung ist jedoch sehr viel aufwändiger. Wenn Sie kein Hardcore-Torrent-Benutzer sind, ist der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Einrichtung und Verwendung von SOCKS im Vergleich zur Einfachheit eines VPN möglicherweise zu hoch.

        Allerdings bieten einige VPN-Dienste, darunter Private Internet Access, IPVanish und NordVPN, SOCKS5-Proxyserver als Option für ihre Abonnenten an. Dies gibt Ihnen den Luxus, einfach zwischen einem VPN-Server oder einem SOCKS5-Proxy-Server wählen zu können.

        4Transparente Proxies

        Ein transparenter Proxy teilt der Zielwebsite mit, dass es sich um einen Proxyserver handelt. Es wird weiterhin Ihre echte IP-Adresse weitergeleitet, was bedeutet, dass die Website, die Sie besuchen, Ihren wahren Standort identifizieren kann.

        Transparente Proxys werden von Verbrauchern aus diesem Grund normalerweise nicht verwendet. Sie werden normalerweise von Bibliotheken, Unternehmen und Schulen eingerichtet, die den Proxy für die Inhaltsfilterung oder Aktivitätsüberwachung verwenden. Sie können auch im öffentlichen WLAN verwendet werden, um zu verhindern, dass Benutzer auf Inhalte zugreifen, die zu viel Bandbreite beanspruchen.

        Proxy-Server-Konfigurationen

        Proxyserver können diese Protokolle auf verschiedene Arten konfigurieren. Jede dieser Konfigurationen bietet eine deutlich andere Erfahrung in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit.

        1Privater und dedizierter Proxy

        EIN privater Proxy-Server kann jeweils nur von einer Person verwendet werden. Ein dedizierter Proxy ist einfach ein privater Proxy mit einer festgelegten IP-Adresse, die sich nie ändert. Das Hauptziel dieser Tools ist es, Ihre persönliche IP-Adresse zu verbergen.

        Da sie nur von einer Partei verwendet werden können, sind sowohl private als auch dedizierte Proxy-Server in der Regel kostenpflichtig.

        2Shared und Public Proxy

        EIN freigegebener Proxy ist eine Sammlung privater Proxy-IP-Adressen, die von mehreren Personen gleichzeitig verwendet werden können. Dies ist eine billigere Alternative zu einem privaten Proxy, da die Kosten normalerweise auf mehrere Benutzer aufgeteilt werden.

        Öffentliche Proxies werden auch von mehreren Personen verwendet, sind jedoch kostenlos und viel weniger sicher. Diese Proxys sind mit erheblichen Sicherheitsrisiken verbunden. Erstens teilen Sie einen Dienst mit einer unbegrenzten Anzahl von Fremden, von denen jeder den Dienst für illegale Aktivitäten nutzen könnte.

        Der Eigentümer des öffentlichen Proxys kann auch leicht die Daten der Benutzer missbrauchen, die sich mit ihm verbinden. Sie könnten es an Werbekunden verkaufen oder es sogar an Behörden weitergeben.

        Web-Proxy

        Kurz gesagt, Sie haben keine Ahnung, was mit Ihren Daten geschehen könnte, wenn sie den Proxyserver erreichen. Aus diesem Grund ist es am besten, öffentliche Proxys zu vermeiden.

        3Web Proxy

        Mit Web-Proxys können Sie ein browserbasiertes Formular verwenden, um zu einer gesperrten Webseite zu navigieren oder Ihre IP-Adresse vor einer Website zu verbergen. Viele dieser Dienste sind auch öffentliche Vertreter.

        Ein Beispiel für einen Web-Proxy finden Sie weiter unten. Dieses Beispiel wird von Hide.me gehostet und ermöglicht es Benutzern, den Speicherort ihres Proxyservers auszuwählen, bevor ihre Daten durch diesen geleitet werden.

        Proxy vs. VPN: Was ist der Unterschied?

        Screenshot vom Web-Proxy-Service von Hide.me.

        Der Nachteil dieser Art von Proxy ist die Benutzerfreundlichkeit. Seiten, die über Web-Proxys gerendert werden, erscheinen manchmal verstümmelt oder haben nicht die ursprüngliche Funktionalität. Da sie kostenlos und gemeinsam genutzt werden, werden Sie bei der Verwendung von Web-Proxy-Diensten mit ziemlicher Sicherheit von langsamen Geschwindigkeiten und Werbung betroffen sein.

        Diese Proxys können nützlich sein, um eine gesperrte Website zu besuchen, auf der keine vertraulichen Daten gespeichert sind. Sie sind jedoch mit ähnlichen Risiken für einen öffentlichen Stimmrechtsvertreter verbunden, und ihre allgemeine Funktionalität ist mangelhaft.

        4Residential- und Data Center-Proxies

        Ein Proxy für Privatanwender verwendet eine IP-Adresse, die von einem Internetdienstanbieter (ISP) bereitgestellt wird, nicht von einem Rechenzentrum. Diese Adressen sind an ein tatsächliches physisches Gerät wie ein Mobiltelefon oder einen Desktop-Computer gebunden.

        Wenn Sie einen Heim-Proxy verwenden, kann die Website, zu der Sie eine Verbindung herstellen, Ihnen nicht mitteilen, dass Sie einen Proxy verwenden, da dies so aussieht, als würden Sie über eine normale IP-Adresse eine Verbindung herstellen. Sicherheitssysteme werden in der Regel mehr Vertrauen in private IP-Adressen setzen, da sie nur realen Privatadressen zugewiesen werden.

        Datencenter-Proxys stellen dagegen private IP-Adressen bereit, die von einem Drittanbieter stammen und nicht mit einem Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) verbunden sind..

        Rechenzentrums-IPs sind oft einfacher zu erwerben als private IPs. Die IP-Adressen in einem Datencenter sind ebenfalls sehr ähnlich (z. B. jede IP-Adresse steigt in aufsteigender Reihenfolge an). Aus diesem Grund ist es oft offensichtlicher, dass sie als Proxy verwendet werden, was zum Blockieren führen kann.

        Brayan Jackson Administrator
        Sorry! The Author has not filled his profile.
        follow me