Es kann schwierig sein, ein VPN auf Routerebene einzurichten, aber unsere schrittweisen Anweisungen tragen dazu bei, den Prozess reibungsloser zu gestalten. Sobald es eingerichtet ist, werden alle Geräte in Ihrem Zuhause gesichert.

Durch die Installation eines VPN auf Ihrem Router ist es wirklich einfach, Ihre Online-Aktivitäten auf mehreren Geräten zu sichern und zu schützen.

Darüber hinaus müssen Sie keine VPN-Verbindung auf jedem verbundenen Gerät einzeln herstellen und verschlüsseln den Datenverkehr auf Geräten, auf denen Sie kein VPN direkt installieren können, wie Spielekonsolen und Smart-TVs.

Aber nicht alle Router unterstützen VPN-Verbindungen und nicht alle VPNs unterstützen die Router-Installation.

Überprüfen Sie das Handbuch, um festzustellen, ob Ihr Router die VPN-Client-Software unterstützt. In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, dass der VPN-Dienst, den Sie verwenden möchten, die Einrichtung des Routers ermöglicht, bevor Sie ein Abonnement erwerben. In der Regel wird er im Bereich "Geräte" auf der Website des Anbieters gut sichtbar angezeigt.

Wir gehen drei verschiedene Wege, um ein VPN auf Ihrem Heimrouter zu installieren und zu verwenden.

Bevor wir auf die Details eingehen, werden Sie die folgenden Dinge benötigen, um ein VPN auf Ihrem Router einzurichten:

Was du brauchen wirst

  1. Ein verifizierter VPN-Account. Wenn Sie noch keine ausgewählt haben, lesen Sie unsere neuesten Empfehlungen. Stellen Sie sicher, dass der VPN-Dienst die Router-Installation unterstützt, speziell für Ihr Router-Modell.
  2. Ein Router, der VPN-Client-Software unterstützt - vorzugsweise OpenVPN.
  3. Ein Backup Ihrer aktuellen Routerkonfiguration - für alle Fälle.

Jedes Routermodell und jeder Routertyp ist unterschiedlich, und wir können Ihnen hier nicht für jedes Modell eine Anleitung geben.

Ebenso hat jeder VPN-Anbieter einen etwas anderen Einrichtungsprozess.

Wenn Sie dieses Handbuch jedoch in Verbindung mit Ihrem Benutzerhandbuch und dem Rat Ihres VPN-Dienstanbieters verwenden, sollten Sie in der Lage sein, den Vorgang problemlos zu steuern.

Merken: Sie müssen sich bei Ihrem Router anmelden, um diese Anleitung zu befolgen. Der Benutzername und das Kennwort befinden sich möglicherweise auf der Rückseite des Routers oder auf einer Karte, die im Lieferumfang enthalten ist.

Warum sollten Sie ein VPN auf Ihrem Router installieren??

Das lässt sich nicht leugnen - es gibt viel einfachere Möglichkeiten, sich mit einem VPN zu schützen. Gleichzeitig bietet die Installation eines VPN auf Ihrem Router jedoch einige einzigartige Vorteile. Vorteile wie:

1Schützen Sie mehrere Geräte unter derselben Lizenz.

2Schützen Sie Geräte, für die der VPN-Dienst keine benutzerdefinierten Apps bereitstellt.

3Kontinuierlicher VPN-Schutz.

Nach allen Anweisungen zur Einrichtung werden die Vor- und Nachteile der Router-Installation erläutert.

So wählen Sie einen VPN-Dienst für Router aus

Abbildung eines VPN-Routers mit verschiedenen VPN-Anbietern.

Bevor Sie mit der Installation beginnen können, benötigen Sie ein VPN-Abonnement mit einem Dienst, der die Installation des Routers ermöglicht.

Was ist der beste VPN-Dienst für Router??

Das beste VPN für die Installation auf Router-Ebene ist ExpressVPN, das mit einer Router-App geliefert wird, die sich einfach bedienen lässt, schnell, zuverlässig und vor allem sicher ist.

Sie können ExpressVPN auf zahlreichen Routertypen wie Asus, Linksys, Netgear und Nighthawk installieren. Auf der ExpressVPN-Website finden Sie einfache Installationsanleitungen für jedes Modell.

ExpressVPN bietet auch vorgefertigte VPN-Router für diejenigen, die noch kein kompatibles Modell besitzen.

Lesen Sie hier unseren vollständigen Test von ExpressVPN.

Wenn ExpressVPN nicht für Sie geeignet ist (und das ist in Ordnung - es ist ziemlich teuer), gibt es immer noch viele Optionen.

In den folgenden Installationsanweisungen wird das OpenVPN-Protokoll verwendet, da dieses Protokoll die beste Balance zwischen Sicherheit und Leistung bietet.

Einige VPNs enthalten Anweisungen zum Einrichten des Routers mit anderen Protokollen. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle davon so sicher sind wie OpenVPN.

Tatsächlich gibt es ein VPN-Protokoll, das wir absolut nicht empfehlen, und das ist PPTP.

PPTP ist extrem unsicher und kann in wenigen Minuten gehackt werden.

Hier sind einige andere Top-VPN-Dienste, die OpenVPN für Router unterstützen:

  • NordVPN
  • IPVanish
  • CyberGhost
  • PrivateVPN
  • Privater Internetzugang

So wählen Sie einen mit VPNs kompatiblen Router aus

Abbildung mit den verschiedenen VPN-Routertypen.

Nicht auf allen Routern kann VPN-Client-Software ausgeführt werden.

Wenn Sie ein Kombinationsgerät aus Modem und Router haben, das mit Ihrem Internetpaket geliefert wurde, funktioniert es höchstwahrscheinlich nicht mit VPN-Software, und Sie müssen einen separaten Router kaufen.

Also, welche Router arbeiten mit VPNs und welcher ist der beste?

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Router-Modelle, die VPN-Client-Software unterstützen, und der beste Router für VPNs ist einfach derjenige, der Ihren Anforderungen am besten entspricht.

VPN-unterstützte Router variieren im Preis - sie beginnen bei rund 150 US-Dollar und können bis zu 500 US-Dollar kosten. Daher hängt vieles von Ihrem Budget ab.

Unterschiedliche Router-Modelle richten sich auch an unterschiedliche Benutzer. Einige richten sich an Gamer, während andere eher für gelegentliche Benutzer gedacht sind, die ihren Routerverkehr nur mit einem VPN schützen möchten.

Einige Router-Marken, die Router bereitstellen, die VPN-Client-Software unterstützen, sind:

  • ASUS
  • Linksys
  • Netgear
  • Synology

Sie sollten sich auch überlegen, welche VPN-Protokolle der Router unterstützt und ob er mit neuer Firmware geflasht werden kann.

Wie bereits erwähnt, ist OpenVPN das beste VPN-Protokoll für Ihren Router.

Die Verwendung von PPTP und L2TP / IPSec ist im Allgemeinen viel einfacher, da viele Router diese beiden VPN-Protokolle nativ unterstützen. Sie sind jedoch ein Sicherheitsrisiko.

PPTP kann innerhalb von Minuten gehackt werden und L2TP / IPSec ist bei Verwendung mit einem vorinstallierten Schlüssel nicht sicher.

Hört sich das verwirrend an? Das ist in Ordnung - sobald Sie gelernt haben, wie man im Jargon navigiert, ist das ganz einfach. In unserem Handbuch zur VPN-Verschlüsselung haben wir eine einfache Erklärung zu VPN-Protokollen und deren Sicherheitsstufen geschrieben.

Drei Installationsmethoden:

1Manuelle Installation

2VPN Router Apps

3Vorgeflashte Router

Methode 1: Manuelles Installieren eines VPN auf Ihrem Router

Zunächst wird erläutert, wie Sie Ihren aktuellen Router manuell konfigurieren, da Sie dafür nicht unbedingt neue Router-Hardware kaufen müssen.

Wenn Sie einen gebrauchsfertigen VPN-Router suchen, können Sie mit Methode 3 fortfahren.

Wenn Sie einen ASUS-Router haben, haben Sie möglicherweise Glück.

Einige ASUS-Router unterstützen das OpenVPN-Protokoll nativ über die ASUSWRT-Firmware, sodass Sie Ihren Router nicht mit neuer Firmware flashen müssen - etwas, das möglicherweise schief geht.

So richten Sie ein VPN auf Ihrem ASUSWRT-Router ein:

Wir verwenden IPVanish mit einem ASUS RT-AC68U-Router.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Online-VPN-Konto an und suchen Sie die OpenVPN-Konfigurationsdateien. Wählen Sie Ihren bevorzugten Serverstandort (Sie können jeweils nur einen konfigurieren). Herunterladen die Datei.
    Screenshot der Download-Seite für IPVanish OpenVPN-Konfigurationsdateien
  2. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort in Ihrem Router-Administrator-Dashboard an. Die Standardeinstellung ist im Allgemeinen Administrator und Administrator Aus Sicherheitsgründen sollten Sie dies jedoch so schnell wie möglich ändern.
  3. Klicken VPN auf der linken Seite des Bedienfelds unter Erweiterte Einstellungen.
    Screenshot des ASUSWRT-Router-Dashboards
  4. Klicke auf das VPN-Client Tab. Die Anzeige enthält grundlegende Anweisungen zur Installation des VPN-Clients.
  5. Klicke auf Profil hinzufügen am unteren Rand des Bedienfelds.
    Screenshot des Profilbereichs des ASUSWRT-Routers VPN
  6. Wählen Sie die Registerkarte OpenVPN und füllen Sie die folgenden Felder aus:
    Beschreibung: Erstellen Sie einen beliebigen Namen für Ihre Verbindung. Wir empfehlen den Namen des VPN-Anbieters sowie den Namen des VPN-Servers.
    Nutzername: Geben Sie Ihren VPN-Abonnement-Benutzernamen ein.
    Passwort: Geben Sie Ihr VPN-Abonnement-Passwort ein.
    Automatische Wiederverbindung: Ja. Dadurch wird sichergestellt, dass das VPN automatisch eine Verbindung herstellt, wenn Sie den Router starten.
    OVPN-Datei importieren: Klicken Datei wählen, Wählen Sie die OpenVPN-Konfigurationsdatei aus, die Sie zuvor von Ihrem VPN-Konto heruntergeladen haben, und klicken Sie auf Öffnen.
    Importieren Sie die CA-Datei oder bearbeiten Sie die .ovpn-Datei manuell: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen nicht.
    Screenshot der VPN-Anmeldung am ASUSWRT-Router
  7. Sobald Sie die Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf Hochladen und dann in Ordnung.
  8. Klicken aktivieren Sie auf Ihrem neuen VPN-Server-Eintrag.
    Screenshot der Schaltfläche
  9. Wenn die VPN-Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, wird links neben Ihrem VPN-Servereintrag ein blaues Häkchen angezeigt.
    Screenshot des verbundenen ASUSWRT-Routers VPN
  10. Führen Sie unbedingt einen Lecktest durch, um sicherzustellen, dass das VPN keine IP-, DNS- oder WebRTC-Lecks aufweist. In unserer separaten Anleitung erfahren Sie, wie Sie nach Lecks suchen und diese beheben können.
  11. Wenn Sie die Verbindung zum VPN trennen möchten, klicken Sie auf Deaktivieren neben dem VPN-Servernamen.

Wenn Sie keinen ASUSWRT-Router haben, müssen Sie Ihren aktuellen Router wahrscheinlich mit einer neuen Firmware aktualisieren, die die OpenVPN VPN-Client-Software unterstützt. Die drei wichtigsten Firmwares sind:

  • DD-WRT
  • Tomate
  • OpenWRT

Wichtig: Sie müssen nachforschen, bevor Sie versuchen, Ihren Router mit neuer Firmware zu flashen, da dies auf einem Gerät, das die Firmware nicht unterstützt, Ihren Router blockieren und ihn unbrauchbar machen kann.

So flashen Sie Ihren vorhandenen Router:

(Dies sind sehr allgemeine Anweisungen - Sie sollten das Benutzerhandbuch Ihres Routers lesen, um spezifische Anweisungen zu erhalten, da dies möglicherweise kompliziertere Schritte erfordert als die unten aufgeführten.)

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router angeschlossen und mit dem Internet verbunden ist.
  2. Laden Sie die Firmware-Datei herunter und speichern Sie sie auf Ihrem Computer.
  3. Melden Sie sich in Ihrem Router-Administrator-Dashboard auf Ihrem Computer an.
  4. Gehe zu Verwaltung > Router-Update.
  5. Laden Sie die zuvor heruntergeladene Firmware-Datei hoch.
  6. Starten Sie den Router neu.
  7. Erstellen Sie ein Passwort für Ihr neues Router-Administrator-Login.

Sobald Sie Ihren Router geflasht haben, ist es Zeit, Ihren VPN-Client zu konfigurieren.

Es wird im Großen und Ganzen ein ähnlicher Prozess sein, wie wir ihn für ASUSWRT beschrieben haben, aber Sie sollten den Anweisungen Ihres VPN-Anbieters folgen, um zu verstehen, wie Sie das VPN mit der von Ihnen gewählten Firmware konfigurieren.

Hier finden Sie Anweisungen von IPVanish zum Einrichten des VPN auf einem DD-WRT-Router.

Sie können sich auch per E-Mail oder Live-Chat an den Kundensupport Ihres VPN-Anbieters wenden.

Methode 2: Verwenden einer VPN-Router-App

Der einfachste Weg, ein VPN auf Ihrem Router zu installieren, ist die Verwendung einer Router-App oder eines Applets.

Mit nativen Router-Apps ist das Wechseln von Servern und das Ändern von Routereinstellungen viel einfacher als die manuelle Konfiguration.

Wenn Sie einen Router manuell konfigurieren, müssen Sie jeden Serverstandort einzeln installieren. Mit einer nativen App haben Sie von Anfang an Zugriff auf alle Serverstandorte.

Leider sind im Moment nicht viele Router-Apps verfügbar, aber es gibt zwei, die auffallen.

ExpressVPNs Router-Applet und die FlashRouters-Datenschutz-App (mehr dazu in Methode 3).

Sie können die App von ExpressVPN nur mit einem ExpressVPN-Abonnement verwenden.

Screenshot des ExpressVPN-Router-Applets

Wie Sie auf dem Screenshot sehen können, ist das Router-Applet von ExpressVPN benutzerfreundlich und viel intuitiver als Standard-Router-Dashboards.

Die App verfügt über einen VPN-Kill-Switch und eine Art Split-Tunneling (als "Pro Gerät" bezeichnet), mit dem Sie bestimmte Geräte vom VPN ausschließen können.

ExpressVPN Router Applet Installationsprozess:

Wir verwenden einen Netgear Nighthawk R7000 für die folgenden Setup-Anweisungen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router eingerichtet und mit dem Internet verbunden ist.
  2. Melden Sie sich auf Ihrem Computer bei Ihrem ExpressVPN-Konto an und klicken Sie auf Auf mehr Geräten einrichten. Finden Router auf der Liste der Geräte.
    Screenshot der Einrichtungsseite für ExpressVPN für verschiedene Geräte
  3. Wählen Sie das verwendete Routermodell aus dem Dropdown-Menü mit der Bezeichnung Wählen Sie Router.
    Screenshot der Seite ExpressVPN für Router
  4. Klicken Sie auf das rote Firmware herunterladen Taste.
  5. Melden Sie sich beim Administrator-Dashboard Ihres Routers an.
  6. Klicken Verwaltung, dann Router-Update, und laden Sie die in Schritt 2 heruntergeladene ExpressVPN-Firmware hoch.
    Screenshot des Router-Aktualisierungsbildschirms
  7. Starten Sie Ihren Router neu und besuchen Sie expressvpnrouter.com. Klicken Loslegen.
    Screenshot des Startbildschirms des ExpressVPN-Router-Applets
  8. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort Ihres Routers an. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihre Standardanmeldeinformationen so bald wie möglich ändern.
    Screenshot des Anmeldebildschirms des ExpressVPN-Routers
  9. Suchen Sie Ihren ExpressVPN-Aktivierungscode in Ihrem Online-Konto und fügen Sie ihn in das Administratorfenster des Routers ein.
    Screenshot des ExpressVPN-Router-Aktivierungscode-Bildschirms
  10. Wenn Sie Absturzberichte und anonyme Analysen nicht mit ExpressVPN teilen möchten, klicken Sie auf Nein Danke.
    Screenshot des ExpressVPN-Bildschirms für Absturzberichte auf dem Router
  11. Erstellen Sie einen WiFi-Benutzernamen und ein Passwort für Ihr neues Netzwerk und klicken Sie auf Fortsetzen.
    Screenshot des ExpressVPN-Router-Applets zum Einrichten des WLAN-Passworts
  12. Legen Sie ein Router-Administratorkennwort fest und klicken Sie auf Fortsetzen.
    Screenshot des Administratorkennworts für das ExpressVPN-Router-Applet
  13. Nach Abschluss des Installationsvorgangs können Sie sich das ExpressVPN-Router-Applet und alle seine Einstellungen ansehen. Sie können das aktivieren Netzwerksperre (VPN Kill Switch) und schließen Sie bestimmte Geräte aus dem VPN aus Pro Gerät Feature.
    Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden sind, wählen Sie einen Serverstandort aus der Liste aus und klicken Sie auf Verbinden.

Jetzt profitieren alle an Ihren Router angeschlossenen Geräte vom VPN-Schutz.

ExpressVPN bietet eine Reihe von Anleitungen zum Einrichten des Router-Applets auf verschiedenen Routermodellen, falls sich Ihre von der in dieser Anleitung ausgewählten unterscheidet.

Methode 3: Kaufen Sie einen vorgeflashten Router

Die einfachste Möglichkeit, ein VPN auf Ihrem Router zu verwenden, besteht darin, einen vorinstallierten Router zu kaufen.

Sie sind jedoch nicht billig.

Vorinstallierte Router kosten ab etwa 130 US-Dollar, und High-End-Modelle können ab 500 US-Dollar kosten. Der Preis für das VPN-Abonnement, der sich auf rund 100 US-Dollar pro Jahr beläuft, ist nicht enthalten.

Screenshot von der FlashRouters-Website mit Router-Preisen

Der beliebteste Anbieter vorkonfigurierter Router sind FlashRouter.

Viele VPN-Anbieter bieten vorkonfigurierte VPN-Router über FlashRouter an. Hier einige beliebte Beispiele:

  • ExpressVPN
  • CyberGhost
  • IPVanish
  • NordVPN
  • Privater Internetzugang
  • ProtonVPN
  • Windscribe

Einige von ihnen unterstützen die FlashRouter Privacy App, während andere auf der Standard-Router-Firmware (DD-WRT, OpenWRT oder Tomato) basieren..

Wenn Sie einen vorinstallierten Router kaufen möchten, sollten Sie zunächst das VPN auf Ihrem Desktop-Computer und Ihren Mobilgeräten testen, um festzustellen, ob Sie mit der Software im Allgemeinen zufrieden sind, bevor Sie sich zum Kauf eines Routers entschließen.

Die meisten VPN-Dienste sind mit einer Geld-zurück-Garantie ausgestattet. Wenn dies für Sie nicht funktioniert, können Sie eine Rückerstattung erhalten. Stellen Sie einfach sicher, dass die Garantien „keine Fragen gestellt“ sind..

Sobald Sie Ihren vorinstallierten Router gekauft haben, wird dieser konfiguriert und ist bereit, Ihre Internetdaten zu schützen.

Weitere Informationen zu vorinstallierten Routern finden Sie in unserem Handbuch.

Was ist die FlashRouters Privacy App??

Ähnlich wie das ExpressVPN-Applet bietet die Datenschutz-App von FlashRouters eine benutzerfreundlichere Möglichkeit, ein VPN auf Ihrem Router zu verwenden.

Die FlashRouter Privacy App verfügt über einen VPN-Kill-Switch. Sie können bestimmte Geräte vom VPN ausschließen.

Sie können die Datenschutz-App von FlashRouters jedoch nicht für alle VPN-Dienste verwenden. Die folgenden aktuellen VPNs unterstützen die App:

  • ExpressVPN
  • HideMyAss!
  • IPVanish
  • NordVPN
  • PureVPN
  • Privater Internetzugang
  • ProtonVPN
  • SaferVPN
  • Windscribe

In dieser Liste finden Sie aktuelle Informationen von FlashRoutern zu den unterstützten VPN-Diensten.

Wenn Sie einen vorinstallierten Router über FlashRouter gekauft haben, wird das Gerät eingerichtet und ist einsatzbereit.

Screenshot von der FlashRouters-Website

Wenn Sie den Router mit dem Internet verbunden haben, rufen Sie einfach flashroutersapp.com auf einem Gerät auf, das mit dem Netzwerk des Routers verbunden ist, und geben Sie die Anmeldedaten für Ihr VPN-Abonnement ein.

Screenshot der FlashRouters Privacy App

Von dort aus können Sie einen VPN-Server auswählen und eine Verbindung herstellen.

Wenn Sie bereits einen unterstützten DD-WRT-Router zu Hause haben und die Datenschutz-App verwenden möchten, müssen Sie den Basis-Support-Plan für FlashRouter erwerben.

Es kostet $ 50 und das Team wird Ihren Router aus der Ferne flashen und konfigurieren.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Die Art und Weise, wie Router mit VPN-Installationen umgehen, ist sehr unterschiedlich. Ihr erster Anlaufpunkt sollte das Benutzerhandbuch Ihres Routers oder die Hilfeseiten Ihres VPN-Dienstanbieters sein.

Wenn Sie im Administratorbereich Ihres Routers nicht die grundlegendsten Verbindungsdetails für VPNs finden, unterstützt Ihr Router möglicherweise überhaupt keine VPNs.

Ihr VPN-Dienstanbieter kann möglicherweise eine Liste kompatibler Router empfehlen, und das Kundensupport-Team kann möglicherweise Probleme mit der VPN-Verbindung beheben, die bei Ihrem Router auftreten.

Warum sollten Sie ein VPN auf Ihrem Router installieren: Vor- und Nachteile

Das Installieren eines VPN auf Ihrem Router kann eine gute Möglichkeit sein, alle mit dem Internet verbundenen Geräte in Ihrem Haus zu schützen, es gibt jedoch einige Nachteile.

Wann sollten Sie ein VPN auf Ihrem Router verwenden??

Hier sind die Vor- und Nachteile.

Vorteile:

Drei Hauptvorteile der Verwendung eines VPN auf einem Router

1Immer ein VPN

Solange Sie Ihren Router eingeschaltet lassen, ist die VPN-Verbindung immer vorhanden, um den Internetverkehr Ihres Hauses zu verschlüsseln.

Das bedeutet, dass Sie nicht warten müssen, bis Ihr Computer vollständig hochgefahren ist, bevor Sie den VPN-Schutz nutzen können.

2Schützt alle Arten von internetfähigen Geräten

Sie können ein VPN nicht direkt auf einigen Geräten wie Spielekonsolen und Smart-TVs installieren.

Mit einem Router können Sie jedoch alle Ihre Geräte abdecken, die VPN-Client-Software nicht direkt unterstützen.

3Beats "gleichzeitige Verbindungen" Grenzen

Die meisten VPN-Dienste beschränken die Anzahl der Geräte, auf denen das VPN zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt wird (d. H. Gleichzeitige Verbindungen)..

Wenn Sie das VPN auf Router-Ebene installieren, können Sie viele Geräte abdecken, und es zählt nur als eine Verbindung.

Nachteile:

Vier Hauptnachteile der Verwendung eines VPN am Router

1Einfache Einrichtung und mangelnde Flexibilität

Wie Sie wahrscheinlich aus diesem Handbuch ersehen können, kann die Installation eines VPN auf Ihrem Heimrouter schwierig und zeitaufwändig sein.

Es ist definitiv nichts für Anfänger.

Selbst wenn Sie Ihren Router mit der VPN-Client-Software vollständig eingerichtet haben, ist es nicht so einfach, die Einstellungen zu ändern, wie wenn die VPN-Software auf Geräteebene installiert wird.

Dies sollte für Benutzer in Ordnung sein, die nur ihre Privatsphäre schützen möchten, ist jedoch nicht so praktisch für diejenigen, die ein VPN zum Entsperren und Streamen von Inhalten verwenden möchten.

Das Wechseln von Serverstandorten und -einstellungen für das Streaming in benutzerdefinierten VPN-Apps für Geräte wie Computer und Smartphones ist sehr einfach, bei Routern jedoch nicht so einfach.

Wenn Sie Inhalte streamen möchten, ist es möglicherweise einfacher, die VPN-Software direkt auf Ihrem bevorzugten Gerät zu installieren.

Einige Geräte wie Apple TV verfügen derzeit jedoch nicht über VPN-Apps. Daher ist die Installation des VPN auf Routerebene Ihre einzige Option.

2Das kann teuer werden

Wenn Sie die besten und sichersten VPN-Protokolle und Verschlüsselungen wie OpenVPN mit AES-256 verwenden möchten, müssen Sie wahrscheinlich neue Router-Hardware kaufen, die Hunderte von Dollar kosten kann.

Und das beinhaltet nicht den Preis für das VPN-Abonnement selbst, das mehr als 100 US-Dollar pro Jahr kosten kann.

3Nicht alle VPN-Dienste unterstützen Router-Verbindungen

Es gibt einige VPN-Dienste, die nicht mit Routern kompatibel sind, z. B. Hotspot Shield und TunnelBear.

Überprüfen Sie immer, ob ein VPN-Dienst Router-Verbindungen unterstützt, bevor Sie ein Abonnement erwerben.

Selbst wenn der Anbieter Router-Verbindungen unterstützt, werden möglicherweise nur unsichere VPN-Protokolle auf Routern wie PPTP unterstützt.

4 Der Internetverkehr zwischen Ihren Geräten und dem Router ist nicht gesichert

Ein weiterer Nachteil der Verwendung eines VPN auf Routerebene ist, dass der Datenverkehr zwischen Geräten und dem Router nicht verschlüsselt wird.

Dies ist zwar kein so großes Problem, wenn Sie allen Personen vertrauen, die mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden sind (und es ihnen nichts ausmacht, Ihre Online-Aktivitäten zu sehen), es stellt jedoch ein Sicherheitsrisiko dar, falls ein zufälliger Fremder Zugriff auf Ihr Netzwerk erhält.

Diagramm, das zeigt, wie ein VPN-Router Geräte in Ihrem Zuhause schützt

Ein VPN-Router verschlüsselt den Datenverkehr aller Geräte in Ihrem WiFi-Netzwerk.

Sie sollten jedoch vermeiden, gleichzeitig ein VPN auf Ihrem Gerät und dem Router zu verwenden, um Verlangsamungen und Instabilitäten zu vermeiden.

Eine Problemumgehung wäre das Einrichten eines separaten Routers für Geräte, die keine benutzerdefinierten Apps enthalten, z. B. Ihre Xbox oder Apple TV. Auf diese Weise können Sie weiterhin benutzerdefinierte VPN-Apps auf Ihren Computern und Smartphones verwenden.

Mit dem Router-Applet von ExpressVPN und der FlashRouters Privacy-App, die für viele DD-WRT-Router verfügbar ist, können Sie bestimmte Geräte vom VPN-Tunnel ausschließen.

Router VPN Client vs. Router VPN Server

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen der Verwendung Ihres Routers als VPN-Client und der Verwendung als VPN-Server zu kennen.

Dieser Leitfaden befasst sich mit der ersten Instanz. Wenn Sie Ihren Router als Client einrichten, wird der gesamte Internetverkehr über den VPN-verschlüsselten Tunnel an die VPN-Server am anderen Ende weitergeleitet.

Wenn Sie Ihren Router jedoch als VPN-Server einrichten, können Sie eine sichere Verbindung zu Ihrem Heimnetzwerk herstellen, während Sie unterwegs sind, ähnlich wie bei einem Unternehmens-VPN, mit dem Sie in einer Arbeitsumgebung vertraut sind.

Der Internetverkehr wird verschlüsselt und über den VPN-Tunnel von Ihrem Gerät an den Router-VPN-Server in Ihrem Zuhause gesendet.

Informationen zum Einrichten Ihres Routers als VPN-Server finden Sie in unserer separaten Anleitung.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me