Google Chrome ist 2020 der beliebteste Webbrowser der Welt. Sie befinden sich wahrscheinlich auf dieser Seite, weil Sie eine der Millionen sind, die ihn täglich verwenden.

Aber diese Popularität macht auch Google Chrome zu einem Hauptziel.

Wussten Sie, dass ohne die Verwendung eines VPN für Chrome Ihr ISP, die Regierung oder böswillige Dritte Ihre Online-Aktivitäten protokollieren und sogar Ihren Internetverkehr stören können??

Die gute Nachricht ist, dass es sehr einfach ist, ein VPN für Google Chrome zu installieren und einzurichten.

Die einfachste (und sicherste) Möglichkeit, den Internetverkehr mit dem Chrome-Webbrowser zu schützen, besteht darin, ein VPN auf Geräteebene auf Ihrem Desktop- oder Laptop-Computer oder Smartphone zu installieren.

Laden Sie einfach die VPN-Software herunter und stellen Sie die Verbindung her. Der gesamte Internetverkehr von Chrome oder einer anderen von Ihnen ausgeführten App fließt durch den verschlüsselten VPN-Tunnel.

Folgen Sie den Links, um unsere separaten Installationsanleitungen für diese Geräte zu lesen:

  • Microsoft Windows
  • Apple MacOS
  • Android
  • iOS (iPhone & iPad)

Einige VPNs werden mit zusätzlichen Tools speziell für Google Chrome geliefert.

Diese werden als VPN-Browsererweiterungen bezeichnet. Darauf konzentrieren wir uns in diesem Installationshandbuch.

Obwohl sie im Allgemeinen nicht die gleiche Datenschutzstufe bieten wie die Verwendung von VPN-Software auf Betriebssystemebene, können VPN-Browsererweiterungen für Chrome eine großartige Zusatzfunktion für viele Browserbenutzer sein.

Sie werden möglicherweise sogar mit zusätzlichen Tools wie WebRTC-Lecksuch- und Werbeblockern geliefert.

Das Einrichten der VPN-Browsererweiterung dauert nur wenige Minuten. Hier finden Sie hilfreiche und benutzerfreundliche Anweisungen, die Sie durch den Vorgang führen.

Bevor Sie beginnen, müssen Sie...

  • Die neueste Version von Google Chrome-Webbrowser.
  • Ein Abonnement für einen VPN-Dienst das bietet eine Browser-Erweiterung für Google Chrome. Nicht alle Anbieter stellen Chrome-Erweiterungen her. Überprüfen Sie dies am besten, bevor Sie für einen langfristigen Plan bezahlen. Hier können Sie unsere Liste der besten VPNs für Chrome lesen, um Ihre Entscheidung zu erleichtern.
  • Ein verifizierter VPN-Account. Stellen Sie sicher, dass Sie auf den E-Mail-Bestätigungslink geklickt haben, um das Konto zu aktivieren. Andernfalls funktioniert es möglicherweise nicht.
  • Die Desktop-Anwendung für Ihr VPN (vielleicht). Bei einigen VPN-Anbietern müssen Sie die Desktop- und Chrome-Apps nebeneinander ausführen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem VPN-Dienstanbieter, ob dies erforderlich ist.

So richten Sie Ihre VPN-Erweiterung in Chrome ein

So installieren Sie ein VPN in Chrome am Beispiel von ExpressVPN (wir glauben, es hat die beste Chrome-Erweiterung auf dem Markt):

  1. Rufen Sie die Website Ihres VPN-Dienstanbieters auf und suchen Sie den Download-Link für die Google Chrome-Browsererweiterung. Wenn Sie auf diesen Link klicken, gelangen Sie zum Chrome Web Store.
    Wenn Sie die Website des VPN-Anbieters aufrufen, vermeiden Sie dies möglicherweise gefährliche Nachahmer-Erweiterungen posiert als die reale Sache.Screenshot der ExpressVPN-Website Google Chrome-Browsererweiterungsseite
  2. Drücke den Zu Chrome hinzufügen Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die VPN-Erweiterung zu installieren.Screenshot des ExpressVPN-Eintrags im Chrome Web Store
  3. Wenn eine Dropdown-Warnung angezeigt wird, die Sie über die Berechtigungen informiert, die die Erweiterung benötigt, um sie sorgfältig zu überprüfen. Wenn Sie den Berechtigungen zustimmen, klicken Sie auf Erweiterung hinzufügen.Screenshot der ExpressVPN Chrome-Erweiterungsberechtigungen
  4. Auf der Schaltfläche im Chrome Web Store wird nun angezeigt Von Chrome entfernen, zeigt an, dass Ihre VPN-Erweiterung jetzt installiert ist (klicken Sie nicht darauf).Screenshot von Chrome Web Store, wenn ExpressVPN installiert ist
  5. In Ihrem Google Chrome-Browser wird oben rechts das Symbol für Ihre Erweiterung angezeigt. Dies ist normalerweise das Logo des VPN-Anbieters. Klicken Sie einmal auf das Symbol.
    Dadurch wird die Benutzeroberfläche der Browsererweiterung geöffnet. ExpressVPN gibt Ihnen einige Informationen über die Browsererweiterung. Klicken Überspringen um zur nächsten Folie zu gelangen.Screenshot der Einführungsfolien für die ExpressVPN Chrome-Erweiterung
  6. Klicken Loslegen um die Installation zu beenden.Screenshot der ExpressVPN Chrome-Erweiterung Ende der Installation
  7. Der Hauptbildschirm der Browser-Erweiterung wird nun angezeigt. Die Google Chrome-Browsererweiterung von ExpressVPN verfügt über eine große Verbindungstaste in der Mitte, die auch bei anderen VPN-Diensten häufig verwendet wird.Screenshot der Chrome-Erweiterungsschnittstelle von ExpressVPN
  8. Bevor Sie eine Verbindung zu einem Server herstellen, überprüfen Sie die Sicherheitseinstellungen. Sie können diese normalerweise aufrufen, indem Sie auf ein Zahnradsymbol oder ein Burger-Menü (drei horizontale Linien) klicken, wie dies bei ExpressVPN der Fall ist.
    Stellen Sie sicher, dass die WebRTC-Leckblockierung und HTTPS überall aktiviert sind, um Ihre Online-Sicherheit zu optimieren.Screenshot der Einstellungen der ExpressVPN Chrome-Erweiterung
  9. Um einen Serverstandort auszuwählen, klicken Sie auf die drei nächsten Punkte Ausgewählter Ort. Finden Sie Ihren bevorzugten Standort und klicken Sie darauf.
    Einige VPN-Dienste, wie ExpressVPN, verfügen über eine Smart Location-Funktion, mit der automatisch der für Sie beste Server ausgewählt wird - normalerweise derjenige, der Ihrem physischen Standort am nächsten kommt.Screenshot der Standorte der ExpressVPN Chrome-Erweiterungsserver
  10. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verbinden. Die Verbindungstaste von ExpressVPN wird grün, wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde.Screenshot der verbundenen ExpressVPN Chrome-Erweiterung

Sie müssen keinen Benutzernamen und kein Kennwort hinzufügen, wenn Sie die ExpressVPN Chrome-Erweiterung verwenden, da diese Ihre Anmeldedaten von der Desktop-App abruft.

Bei anderen VPN-Diensten müssen Sie möglicherweise Ihre Anmeldeinformationen eingeben, bevor Sie eine Verbindung zu einem Server herstellen können.

Hier ist der Anmeldebildschirm der Browser-Erweiterung von NordVPN für Chrome:

Screenshot des Anmeldebildschirms für die NordVPN Chrome-Browsererweiterung

Hilfe zu Ihrer Browsererweiterung & Fehlerbehebung

Wenn mit Ihrer VPN-Browsererweiterung für Chrome etwas nicht wie erwartet funktioniert, sollte Ihr erster Ansprechpartner Ihr VPN-Dienstanbieter sein, da das Kundensupportteam am besten für die Behebung von Problemen gerüstet ist.

Sie sollten auch überprüfen, ob Ihre Anmeldeinformationen korrekt sind. Je nach VPN-Dienst müssen Sie sich möglicherweise mit einem Benutzernamen anstelle Ihrer E-Mail-Adresse bei der App anmelden.

Wenn auf dem ExpressVPN Chrome-Erweiterungssymbol ein graues X angezeigt wird, bedeutet dies, dass die Erweiterung die Desktopanwendung nicht finden kann.

Screenshot des Verbindungsstatus der ExpressVPN Chrome-Browsererweiterung

ExpressVPN funktioniert zusammen mit der Desktop-Anwendung. Stellen Sie daher sicher, dass die App zuerst installiert wird, um eine Verbindung herzustellen.

Die meisten anderen VPN-Dienste verfügen über Browser-Erweiterungen, die unabhängig von der Desktop-App funktionieren, sodass Sie die beiden Software-Komponenten nicht zusammen ausführen müssen. Wir empfehlen jedoch, dies aus Gründen des ultimativen Datenschutzes zu tun.

Wenn Ihre VPN-Browsererweiterung immer noch nicht funktioniert, haben Sie sie möglicherweise nicht richtig eingerichtet oder sie wurde möglicherweise am falschen Ort auf Ihrem Computer installiert. Um dies zu beheben, klicken Sie in Chrome auf das Symbol und installieren Sie es erneut.

Was ist eine VPN-Browsererweiterung für Chrome??

Viele VPN-Dienste bieten Browser-Erweiterungen für Google Chrome, Mozilla Firefox und andere Webbrowser, aber was genau sind sie??

Nun, eine Browser-Erweiterung stellt im Allgemeinen eine Proxy-Verbindung her. Es ist eigentlich kein VPN.

Einige VPN-Browsererweiterungen verschlüsseln zwar den Browserverkehr, aber nicht alle. Achten Sie daher auf die, die keinen vollständigen Schutz bieten.

Selbst die Browsererweiterungen, die den Browserverkehr verschlüsseln, verschlüsseln den Verkehr außerhalb des Browsers nicht, sodass andere Apps ungeschützt bleiben.

Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Proxys und VPNs finden Sie in unserem Handbuch.

Anders sieht es bei ExpressVPN aus, da die Browsererweiterung zusammen mit der Desktop-App für eine vollständige Abdeckung nicht nur Ihres Chrome-Traffics, sondern auch des gesamten anderen Internet-Traffics auf Ihrem Gerät sorgt.

Sie können sich die Chrome-Browser-Erweiterung von ExpressVPN als Fernbedienung für die Haupt-App vorstellen. Sie können die VPN-Server ändern, ohne Ihren Webbrowser zu beenden oder zu minimieren.

Was ist das beste VPN für Google Chrome??

Das beste VPN für Google Chrome ist ExpressVPN - der VPN-Dienst, mit dem wir diese Installationsanleitung erstellt haben.

ExpressVPN ist das vollständige Paket. Es ist schnell, zuverlässig, sicher und verfügt über eine umfassende Browser-Erweiterung für Google Chrome.

Im Gegensatz zu anderen VPN-Browsererweiterungen bietet die Chrome-Erweiterung von ExpressVPN neben der Desktop-App umfassenden Schutz und bietet gleichzeitig eine noch einfachere und zugänglichere Benutzeroberfläche für viele Browserbenutzer.

Hier können Sie unsere vollständige, unabhängige Bewertung von ExpressVPN lesen.

Sind VPN-Browsererweiterungen sicher??

Abbildung mit den potenziellen Gefahren einer VPN-Browsererweiterung

Nicht alle VPN-Browsererweiterungen sind sicher.

Hola ist ein Beispiel für eine gefährliche Browser-Erweiterung, die sich als VPN-Dienst ausgibt.

Es werden nicht nur alle Ihre Online-Aktivitäten protokolliert, sondern auch Ihre wahre IP-Adresse in das Netzwerk aufgenommen. Dies bedeutet, dass eine andere Person Ihre IP-Adresse verwenden kann, um im Web zu tun, was sie will.

Obwohl nicht alle Browsererweiterungen so extrem sind, sollten Sie berücksichtigen, dass Browsererweiterungen Proxies sind (keine echten VPNs)..

Dadurch wird der gesamte Internetverkehr außerhalb des Webbrowsers Dritten zugänglich gemacht.

Einige Proxy-Erweiterungen verschlüsseln nicht einmal den Browserverkehr. Sie fälschen einfach Ihre IP-Adresse und lassen Sie von einem anderen Standort aus eine Verbindung herstellen.

Aus diesen Gründen wird davon abgeraten, Browsererweiterungen selbst zu verwenden, da diese nicht den gleichen Datenschutz bieten wie richtige VPN-Apps.

Wenn Ihr VPN über eine Browsererweiterung verfügt, kann diese möglicherweise neben der Haupt-VPN-App verwendet werden.

Wenden Sie sich vorab an Ihren VPN-Diensteanbieter, da einige Browsererweiterungen nicht verwendet werden können, wenn die Haupt-VPN-App verbunden ist.

Können Sie eine kostenlose VPN-Browser-Erweiterung erwerben??

Ja, Sie können einige VPN-Browser-Erweiterungen kostenlos erwerben, aber einige davon sind, wie bereits erwähnt, gefährlich.

Hier sind einige kostenlose Browsererweiterungen für Chrome, deren Verwendung sicher ist:

  • CyberGhost
  • Versteck mich
  • TunnelBear
  • Windscribe

Screenshot der Download-Seite für die TunnelBear-Browsererweiterung

Die meisten kostenlosen VPN-Browsererweiterungen weisen jedoch Einschränkungen auf, einschließlich Daten- und Geschwindigkeitsbeschränkungen sowie eines kleinen Servernetzwerks.

Wenn Sie das beste VPN-Browsing-Erlebnis wünschen, müssen Sie dafür bezahlen.

Was tun, wenn Ihr VPN keine Chrome-Browser-Erweiterung hat?

Mach dir keine Sorgen!

Wenn Ihr VPN-Dienst nicht mit einer Browsererweiterung für Google Chrome geliefert wird, ist dies nicht das Ende der Welt.

Solange Sie einen hochwertigen, sicheren VPN-Dienst verwenden, wird der gesamte Internetverkehr (einschließlich des von Google Chrome stammenden Datenverkehrs) über den verschlüsselten VPN-Tunnel geleitet, sobald Sie eine Verbindung zu einem VPN-Server hergestellt haben.

Browsererweiterungen sind nützliche Extras, aber keinesfalls notwendig.

Gibt es VPN-Browsererweiterungen für Mozilla Firefox, Opera oder Apple Safari??

Abbildung eines Browsers mit drei Logos: Safari, Opera und Firefox

Ja, auch für diese Webbrowser stehen VPN-Browser-Erweiterungen zur Verfügung.

Die meisten VPN-Browsererweiterungen sind für Google Chrome oder Mozilla Firefox verfügbar. Hier finden Sie unsere wichtigsten Empfehlungen für Mozilla Firefox. Es gibt jedoch auch einige VPN-Anbieter, die Erweiterungen für Opera und Safari anbieten.

TunnelBear und Private Internet Access sind Beispiele für VPN-Dienste, die mit einer Browsererweiterung für Opera geliefert werden.

Derzeit gibt es keine VPN-Browsererweiterungen für Safari, die wir empfehlen würden. Bei unseren Tests haben alle unsere Standards nicht erfüllt.

So deinstallieren Sie eine VPN-Browsererweiterung für Chrome

Wenn Sie Ihre VPN-Browser-Erweiterung nicht mehr verwenden möchten, können Sie sie ganz einfach in Google Chrome deinstallieren.

Öffnen Sie einfach ein Chrome-Fenster, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Erweiterungssymbol und klicken Sie auf Von Chrome entfernen.

Screenshot der Deinstallation der ExpressVPN Chrome-Erweiterung

Was sind WebRTC-Lecks??

WebRTC ist eine Browsertechnologie, mit der Audio- und Videokommunikation auf Webseiten funktioniert.

Diese Technologie kann jedoch dazu führen, dass Ihre IP-Adresse auch dann angezeigt wird, wenn Sie ein VPN verwenden. Die besten VPNs stellen jedoch sicher, dass dies nicht der Fall ist.

Wenn Ihre IP-Adresse bekannt gegeben wird, spricht man von einem WebRTC-Leck. Sie können alles über WebRTC-Lecks in unserem Leckprüfungshandbuch nachlesen.

Sie können einen Dichtigkeitstest durchführen, um herauszufinden, ob Ihre IP-Adresse auf dieser Seite angezeigt wird. Wenn Sie Ihre wahre IP-Adresse in den Testergebnissen sehen, tritt ein WebRTC-Leck auf.

Einige VPN-Browsererweiterungen sind mit einer WebRTC-Lecksperre ausgestattet. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese aktivieren, bevor Sie mit dem Browsen beginnen.

Wenn danach immer noch WebRTC-Lecks auftreten, ist es am besten, WebRTC vollständig zu deaktivieren.

Das Deaktivieren von WebRTC ist jedoch etwas schwierig, wenn Sie Google Chrome verwenden.

Im Gegensatz zu anderen Webbrowsern wie Mozilla Firefox, mit denen Sie WebRTC über die Browsereinstellungen deaktivieren können, müssen Sie ein Add-On oder eine Erweiterung eines Drittanbieters verwenden, um es in Chrome zu deaktivieren.

Selbst dann sind diese Erweiterungen nicht immer zu 100% wirksam.

Verwenden Sie am besten einen hochwertigen VPN-Dienst wie ExpressVPN, um WebRTC-Anforderungen zu blockieren, oder verwenden Sie sogar eine datenschutzfreundliche Alternative zu Google Chrome.

Wenn das nach etwas klingt, das Sie interessiert, lesen Sie einige Vorschläge.

Alternativen zu Google Chrome Web Browser

Google Chrome ist zwar einer der beliebtesten Webbrowser, aber keineswegs der privateste.

Wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, werden zahlreiche Daten über Sie erfasst und diese Informationen für Werbezwecke verwendet.

Es gibt auch keine Möglichkeit, WebRTC in den Google Chrome-Einstellungen zu deaktivieren. Dies kann dazu führen, dass Ihre IP-Adresse angezeigt wird.

Während Google behauptet, die Privatsphäre von Chrome zu verbessern, sind einige Kritiker skeptisch.

Es gibt jedoch eine Handvoll von Webbrowsern, die mit Blick auf den Datenschutz entwickelt wurden. Diese Google Chrome-Alternativen bieten ein Höchstmaß an Datenschutz und Sicherheit.

  • Feuerfuchs
  • Firefox-Fokus
  • Wasserfuchs
  • GNUzilla IceCat
  • Mutiger Browser
  • Ungoogled Chronium

Möglicherweise müssen Sie mit den Einstellungen herumspielen, um die Datenschutzstufe zu optimieren. Dies alles erfahren Sie in unserem Handbuch für private Browser.

Sie sollten auch in Betracht ziehen, eine datenschutzfreundliche Suchmaschine wie DuckDuckGo.com zu verwenden, um Ihre persönlichen Daten weiter zu schützen.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me