Das Einrichten eines eigenen VPN-Servers ist eine kostenlose Alternative zum Erwerb eines kommerziellen VPN-Abonnements, kann jedoch schwierig sein. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihren eigenen VPN-Server zu Hause einrichten können.

Verschiedene an WiFi angeschlossene Geräte

Es ist möglich, zu Hause einen eigenen VPN-Server einzurichten, und der Vorgang funktioniert ähnlich wie bei einem Unternehmens-VPN, mit dem Mitarbeiter remote und sicher auf ihr Büronetzwerk zugreifen können.

Ihr selbst erstellter VPN-Server ermöglicht Ihnen den sicheren Zugriff auf Ihr Heimnetzwerk, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Für die Einrichtung sind jedoch einige technische Kenntnisse erforderlich.

Es kann ein schwieriger Prozess sein, und es ist entscheidend, dass Sie über Sicherheitsupdates auf dem Laufenden bleiben, da sonst das Risiko besteht, dass Ihre persönlichen Daten und Ihre Sicherheit in Frage kommen.

Wenn Sie VPN-Anfänger sind (oder Datenschutz von Ihrem Internetdienstanbieter wünschen), empfehlen wir, für jedes Gerät, das Sie schützen möchten, einen vertrauenswürdigen VPN-Dienst eines Drittanbieters mit benutzerdefinierten VPN-Apps zu verwenden.

Unsere Liste der besten VPNs finden Sie hier.

Dynamischer Domain Name Server (DDNS)

Es gibt drei Möglichkeiten, Ihren eigenen VPN-Server zu Hause einzurichten. Bevor Sie jedoch den richtigen für Sie auswählen, sollten Sie überprüfen, ob Ihrem Heimnetzwerk von Ihrem Internetdienstanbieter eine statische oder dynamische öffentliche IP-Adresse zugewiesen wurde.

Statische IP-Adressen bleiben unverändert, während sich dynamische IP-Adressen von Zeit zu Zeit ändern.

Wenn Sie eine dynamische IP-Adresse haben, empfiehlt es sich, DDNS (Dynamic Domain Name System) einzurichten. DDNS ist ein Dienst, der Internetdomänennamen IP-Adressen zuordnet.

Einfach ausgedrückt, gibt es Ihrer sich ständig ändernden IP-Adresse einen einprägsamen Domainnamen.

DDNS ist hilfreich, wenn Sie zu Hause einen eigenen VPN-Server einrichten, da Sie das VPN nicht jedes Mal neu konfigurieren müssen, wenn sich Ihre öffentliche IP-Adresse ändert.

Informationen zum Einrichten von DDNS auf Ihrem Router finden Sie auf der Website Ihres Router-Anbieters.

Schauen wir uns nun die drei Möglichkeiten an, wie Sie Ihr eigenes VPN zu Hause einrichten können:

1. Kaufen Sie einen Router mit einem integrierten VPN-Server.

Ein VPN-Router

Am einfachsten und sichersten können Sie Ihr eigenes VPN zu Hause erstellen, indem Sie einen Router mit integrierten VPN-Serverfunktionen kaufen.

Der größte Nachteil beim Kauf dieses Routertyps ist der Preis - sie können bis zu 100 US-Dollar kosten (eine ziemlich große Summe im Vergleich zu Standardmodellen, die für nur 25 US-Dollar gekauft werden können)..

Dies entspricht in etwa dem Preis eines dreijährigen Abonnements für eines der besten VPNs auf dem Markt.

Stellen Sie vor dem Kauf eines Routers sicher, dass er Ihr bevorzugtes VPN-Protokoll unterstützt. Wir empfehlen die Verwendung des OpenVPN-Protokolls, um das Gleichgewicht zwischen Datenschutz und Leistung zu gewährleisten.

Im Gegensatz zu vielen VPNs von Drittanbietern wie ExpressVPN können Sie auf einem Router nicht einfach zwischen verschiedenen VPN-Protokollen wechseln.

  1. Öffnen Sie Ihren bevorzugten Browser.
  2. Geben Sie die LAN-IP-Adresse Ihres Routers in die Suchleiste ein. Im Allgemeinen geben die Hersteller den Routern eine der folgenden IP-Adressen an: 192.168.0.1 oder 192.168.1.1. Wenn keine dieser Adressen die IP-Adresse Ihres Routers ist, befolgen Sie diese Anweisungen, um herauszufinden, um welche es sich handelt.
  3. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort des Routers ein. Wenn Sie dies noch nicht geändert haben, sind wahrscheinlich beide Teile "admin"..
  4. Gehe in Einstellungen (oder Erweiterte Einstellungen) > VPN-Dienst.
  5. Aktivieren Sie den VPN-Dienst.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie Clients, die die VPN-Verbindung verwenden, den Zugriff auf alle Sites im Internet und im Heimnetzwerk erlauben.
  7. Bestätigen Sie diese Einstellungen, indem Sie auf "Übernehmen" klicken..

Richten Sie jetzt Ihren VPN-Client ein - das ist das Gerät, mit dem Sie eine Verbindung zum VPN herstellen.

  1. Laden Sie die Konfigurationsdateien für Ihre VPN-Clients (Geräte wie Windows, MacOS und Smartphones) über das Bedienfeld des Routers herunter.
  2. Entpacken Sie die Dateien und kopieren Sie sie (drahtlos oder mit einem USB-Kabel) in den VPN-Client-Ordner auf dem Gerät, das Sie mit dem VPN verbinden möchten.
  3. Stellen Sie eine Verbindung zum VPN (außerhalb Ihres Heimnetzwerks) her und prüfen Sie, ob Lecks vorliegen.
  4. Beheben Sie alle Probleme mit dem VPN - diese können server- oder clientbezogen sein.

2. Besorgen Sie sich einen Router, der DD-WRT, OpenWRT oder Tomato Firmware unterstützt, oder kaufen Sie einen Pre-Flashed.

Firmware wie DD-WRT ersetzt das Betriebssystem im Flash-Speicher Ihres Routers - ein Vorgang, der als "Flashen" bezeichnet wird. Die oben aufgeführten Firmwares unterstützen die Erstellung von VPN-Servern auf dem Router.

Beachten Sie, dass diese Methode zum Einrichten eines Heim-VPN-Servers riskanter ist, da Fehler und Sicherheitslücken häufiger auftreten als beim Kauf eines Routers mit integrierter VPN-Serverunterstützung.

Um auf diese Weise ein VPN zu erstellen, müssen Sie zuerst Ihren aktuellen Router flashen, um mit einer Firmware eines Drittanbieters zu arbeiten.

Danach müssen Sie eine Reihe von Befehlen auf dem Flash-Router eingeben, um einen VPN-Server zu erstellen, und anschließend das Gerät konfigurieren, das Sie als VPN-Client verwenden möchten.

Es gibt viel Raum für Fehler, die letztendlich Ihre Online-Sicherheit und Ihre Privatsphäre gefährden könnten.

Vor dem Flashen Ihres Routers müssen Sie unbedingt Nachforschungen anstellen, da ein Gerät, das die Firmware nicht unterstützt, Ihren Router beschädigen (oder blockieren) kann.

Sie können in der Datenbank der von DD-WRT unterstützten Router überprüfen, ob Ihr aktueller Router DD-WRT-Firmware unterstützt.

So richten Sie Ihren Router ein:

  1. Überprüfen Sie, ob Ihr Router die Firmware DD-WRT, OpenWRT oder Tomato unterstützt. Alternativ können Sie Router kaufen, die mit der Firmware vorgeflasht geliefert werden.
  2. Laden Sie die kompatible Firmware-Datei auf Ihren Computer herunter.
  3. Schließen Sie Ihren Router an eine Steckdose an und stecken Sie dann ein Ende eines Ethernet-Kabels in einen der LAN-Ports und das andere Ende in den LAN-Port Ihres Computers.
  4. Öffnen Sie den von Ihnen gewählten Webbrowser auf Ihrem Computer und geben Sie die interne IP-Adresse Ihres Routers ein. Die meisten Router sind auf 192.168.1.1 oder 192.168.0.1 eingestellt.
  5. Melden Sie sich am Bedienfeld Ihres Routers an und suchen Sie im Einstellungsmenü den Abschnitt zum Aktualisieren oder Aktualisieren des Routers.
  6. Aktualisieren Sie Ihren Router mit der Firmware, indem Sie die gerätespezifischen Anweisungen befolgen, die Sie auf der Website des Anbieters finden. Jeder Router ist anders und ein fehlerhafter Flash-Vorgang kann zu einer Unterbrechung führen.
  7. Starten Sie Ihren neu geflashten Router neu und melden Sie sich erneut im Control Panel an.

Nachdem der Router mit der richtigen Firmware eingerichtet wurde, können Sie den VPN-Server erstellen:

  1. Klicken Sie im Webinterface des Routers auf die Registerkarte "Wireless".
  2. Suchen Sie die Registerkarte VPN oder das Einstellungsmenü und aktivieren Sie OpenVPN.
  3. Jetzt ist es Zeit, Ihren VPN-Server und Ihre VPN-Clients einzurichten. In diesem Schritt müssen viele Befehle ausgeführt werden, um das VPN korrekt einzurichten. Dies ist nichts für Anfänger. Sie sollten die detaillierten Anweisungen für die von Ihnen ausgewählte Firmware genau befolgen: DD-WRT, OpenWRT oder Tomato. Sogar ein einziger Fehler kann Ihren Router beschädigen.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung zum Einrichten Ihres VPN-Servers und Ihrer VPN-Clients:

  1. Ändern Sie die Firewall-Einstellungen so, dass Ihr Router die eingehende VPN-Verbindung zulässt.
  2. Generieren Sie eine Zertifizierungsstelle. Dadurch können Server und Client sicher miteinander kommunizieren und den Internetverkehr verschlüsseln.
  3. Generieren Sie das Paar aus privatem Schlüssel und Zertifikat des Servers.
  4. Installieren und konfigurieren Sie OpenVPN.
  5. Generieren Sie VPN-Client-Profile (private Schlüssel und Zertifikatpaare) für jedes Gerät, das Sie mit dem VPN verbinden möchten.
  6. Extrahieren Sie die Client-Profile und importieren Sie sie in Ihre Clients (Geräte).
  7. Konfigurieren Sie jeden Client mithilfe der generierten Konfigurationsdateien.
  8. Stellen Sie von Ihrem Client aus eine Verbindung zum VPN her.
  9. Testen Sie das VPN, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es sein sollte. Befolgen Sie die Anweisungen in unserer Anleitung zur Dichtheitsprüfung.
  10. Beheben Sie alle Probleme und Lecks.

Wenn Sie Ihren Router so einrichten möchten, dass er als VPN-Client und nicht wie oben gezeigt als VPN-Server fungiert, lesen Sie bitte unser Handbuch „So installieren Sie ein VPN auf einem Router“..

3. Richten Sie ein anderes Gerät als VPN-Server ein.

Grafik der Person schreibend auf Computertastatur

Wenn Sie keinen OpenVPN-kompatiblen Router haben und keinen kaufen möchten, können Sie einen VPN-Server auf einem anderen Gerät wie einem Windows-Computer oder einem MacOS-Gerät hosten. Wie das Flashen eines Routers ist dies jedoch ein komplexer Vorgang.

Beachten Sie, dass das als VPN-Server verwendete Gerät immer eingeschaltet sein muss.

Wenn das Gerät ausgeschaltet ist (oder abstürzt), können Sie keine Verbindung über das VPN herstellen. Dies ist ein großes Problem, wenn Sie nicht zu Hause sind und es nicht wieder einschalten können.

Bevor Sie den VPN-Server einrichten, müssen Sie die Portweiterleitung auf Ihrem Router einrichten, damit der Server über das Internet erreichbar ist.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Windows-Gerät sowie MacOS und Raspberry Pi einrichten.

So verwandeln Sie Ihren Windows 10-Computer in einen VPN-Server

Microsoft Windows verfügt über eine integrierte Funktion zum Hosten von VPN-Servern, verwendet jedoch das veraltete und unsichere VPN-Protokoll PPTP.

Stattdessen empfehlen wir Ihnen, einen OpenVPN-Server mit der OpenVPN-Software einzurichten.

Ausführliche Anweisungen zum Einrichten eines OpenVPN-Servers auf Ihrem Windows-Gerät, einschließlich Befehlen, finden Sie auf der OpenVPN-Website.

Hier sind die Grundlagen zum Einrichten eines VPN-Servers unter Windows:

  1. Ändern Sie die Firewall-Einstellungen, um eingehende Verbindungen zuzulassen und die Portweiterleitung einzurichten.
  2. Laden Sie OpenVPN für Windows auf Ihren Computer herunter.
  3. Installieren Sie OpenVPN und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen "EasyRSA" im Abschnitt "Komponenten auswählen" der Installation aktiviert ist.
  4. Installieren Sie die TAP-Treiber, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  5. EasyRSA konfigurieren - Dies ist ein Tool zum Erstellen von Zertifizierungsstellen sowie zum Anfordern und Signieren von Zertifikaten.
  6. Generieren Sie die Zertifikate der Zertifizierungsstelle und des VPN-Servers.
  7. Client-Zertifikate erstellen - Der Client ist das Gerät, mit dem Sie eine Verbindung zum VPN-Server herstellen (z. B. Ihr Smartphone)..
  8. Erstellen Sie Konfigurationsdateien für den VPN-Server und die VPN-Clients.
  9. Konfigurieren Sie jeden VPN-Client mit den generierten Dateien.
  10. Stellen Sie vom Clientgerät aus eine Verbindung zum VPN-Server her.
  11. Testen Sie Ihr VPN wie immer auf Lecks, um sicherzustellen, dass Ihre Verbindung sicher ist.

Jetzt können Sie unterwegs eine Verbindung zu Ihrem Windows-VPN-Server herstellen.

So verwandeln Sie Ihren MacOS- oder Raspberry Pi-Computer in einen VPN-Server

Da MacOS OpenVPN von Haus aus nicht unterstützt, müssen Sie Drittanbieter-Software wie Tunnelblick oder Homebrew verwenden, um einen VPN-Server auf Ihrem Gerät einzurichten.

Wenn Sie Tunnelblick oder Homebrew mit OpenVPN eingerichtet haben, entspricht dies in etwa dem Einrichten eines VPN-Servers unter Windows.

Wenn Sie ein weniger umständliches Gerät als VPN-Server suchen, können Sie eines auf einem Raspberry Pi einrichten.

Lesen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung von PiMyLifeUp zum Einrichten eines VPN-Servers auf einem Raspberry Pi mithilfe eines Installationsskripts namens PiVPN.

Verwenden Sie einen Cloud Computing-Anbieter, um einen VPN-Server einzurichten

Grafik einer VPN-App auf einem Mobiltelefon

Es gibt eine weitere Möglichkeit, einen VPN-Server einzurichten, der zwischen der Konfiguration Ihres Heimrouters und der Verwendung eines kommerziellen VPN-Dienstes liegt.

Um ein VPN auf diese Weise einzurichten, müssen Sie einen Server von einem Cloud-Computing-Anbieter mieten.

Sie können einen Virtual Private Server (VPS) von Unternehmen wie DigitalOcean, Scaleway oder Amazon Web Services mieten.

Im Gegensatz zur Wartung eines VPN-Servers zu Hause kostet das Mieten eines VPS Geld - ungefähr den gleichen monatlichen Preis wie ein hochwertiger VPN-Dienst.

Sie müssen auch den gesamten Internetverkehr dem Hosting-Unternehmen anvertrauen, das Ihre persönlichen Daten speichern kann oder nicht. Ist das wirklich besser, als es bei Ihrem ISP zu lassen??

Was ist der Vorteil eines Cloud-basierten VPN-Servers??

Während Sie mit dieser Methode nicht von zu Hause aus auf Ihr lokales Netzwerk zugreifen können, können Sie einen Server in nahezu jedem gewünschten Land mieten. Dies bedeutet, dass Sie von diesem Land aus auf geospezifische Inhalte zugreifen können.

Das Einrichten des VPN-Servers ähnelt dem Konfigurieren Ihres Routers zu Hause. Befolgen Sie daher die Anweisungen auf der Website Ihres Hosting-Unternehmens sorgfältig.

Hier finden Sie die Anweisungen von DigitalOcean zum Einrichten eines OpenVPN-Servers.

Soll ich meinen eigenen VPN-Server einrichten??

Es gibt einige Gründe, warum Sie einen VPN-Server zu Hause einrichten möchten.

Wenn Sie unterwegs auf Ihr lokales Netzwerk zugreifen müssen, empfiehlt es sich, zu Hause einen eigenen VPN-Server einzurichten.

Das Hosten eines VPN-Servers bei Ihnen zu Hause bedeutet, dass Sie von Ihrem lokalen Netzwerk aus auf Dateien zugreifen und Netflix streamen oder im Ausland auf andere geografisch eingeschränkte Dienste zugreifen können.

Bei korrekter Einrichtung können Sie durch Herstellen einer Verbindung zu Ihrem eigenen VPN über öffentliches WLAN vor Hackern schützen, die Ihre persönlichen Daten stehlen möchten. Das VPN verschlüsselt den Internetverkehr zwischen Client und Server.

Sie wissen auch, wem die von Ihnen verwendeten Server gehören. Dies sollte transparenter machen, welche Daten und Informationen protokolliert und gespeichert werden.

Es wird jedoch nicht immer empfohlen, einen eigenen VPN-Server zu Hause einzurichten.

Nachteile der Einrichtung eines eigenen VPN-Servers

Die überwiegende Mehrheit der Menschen sollte nicht Richten Sie einen eigenen VPN-Server ein. Die Chancen stehen gut, dass Sie einen vertrauenswürdigen, sicheren VPN-Dienst wie ExpressVPN besser nutzen können.

Warum?

Wenn Ihre Internetverbindung unter einer langsamen Upload-Bandbreite leidet, lohnt es sich nicht, einen eigenen VPN-Server einzurichten. Dies führt lediglich zu einer weiteren Verlangsamung Ihres Dienstes, einschließlich des Herunterladens.

Selbst erstellte VPN-Server erfordern außerdem sorgfältige Einrichtung und technisches Know-how, um sicherzustellen, dass sie nicht anfällig für Sicherheitslücken sind.

Was mehr ist, ist ein Heim-basiertes VPN ist nicht ein Online-Datenschutz-Tool - zumindest nicht vollständig.

Da nur der Internetverkehr zwischen dem VPN-Client und dem VPN-Server (Ihrem Heimrouter oder Computer) verschlüsselt wird, kann Ihr ISP - und jeder Dritte, der Zugriff auf die von Ihrem ISP erfassten Daten hat - immer noch alles sehen, was Sie online tun.

Im Gegensatz dazu schützen erstklassige VPN-Dienste Ihre Online-Privatsphäre und halten sich automatisch mit den neuesten Sicherheitspatches auf dem Laufenden.

Die besten VPNs sammeln keine Ihrer persönlichen Daten.

VPN-Anbieter haben häufig VPN-Server an Dutzenden von Standorten weltweit, im Gegensatz zu einem Heim-VPN, das Ihnen nur die IP-Adresse Ihres Heimnetzwerks zuweist.

Mit einem kommerziellen VPN-Dienst können Sie eine Verbindung zu Servern auf der ganzen Welt herstellen, um auf geografisch eingeschränkte Inhalte zuzugreifen.

Mit gebrauchsfertigen (kommerziellen) VPN-Servern können Sie mühelos Daten streamen, torrentieren und in der Privatsphäre browsen.

Wenn Sie einen VPN-Dienst eines Drittanbieters verwenden, erhalten Sie höchstwahrscheinlich eine höhere Geschwindigkeit als mit einem selbst erstellten Server.

Ist es kostenlos, einen eigenen VPN-Server einzurichten??

Router auf einem Schreibtisch

Ja und nein - dies hängt davon ab, wie Sie den VPN-Server eingerichtet haben.

Wenn Sie einen hausgemachten VPN-Server auf einem Router einrichten möchten, müssen Sie möglicherweise neue Hardware kaufen, wenn Ihr aktueller Router OpenVPN nicht unterstützt.

Router mit integrierten VPN-Serverfunktionen können bis zu 100 US-Dollar kosten.

Ähnliches gilt für Cloud-basierte Server. Sie müssen monatliche Kosten bezahlen, um sie von einem Drittanbieter zu mieten.

Wenn Sie jedoch einen VPN-Server auf einem Router oder einem Gerät einrichten möchten, das Sie bereits besitzen, z. B. einem Windows-Computer, ist dies der Fall komplett frei.

Wenn Sie es nicht mögen, zuhause einen VPN-Server einzurichten - das ist ein ziemlich kniffliger Vorgang - und Sie möchten kein Geld für ein kommerzielles VPN ausgeben, schauen Sie sich unsere besten kostenlosen VPN-Dienste an.

VPN-Server vs VPN-Client: Was ist der Unterschied??

Illustration des Internetverkehrs, der einen VPN-Server durchläuft

In diesem Handbuch wurde die Einrichtung eines VPN-Servers beschrieben, es werden jedoch auch VPN-Clients behandelt.

Was ist der Unterschied zwischen den beiden??

Sowohl ein VPN-Server als auch ein VPN-Client sind erforderlich, um einen verschlüsselten VPN-Tunnel zu erstellen.

Der VPN-Server befindet sich an einem Ende des Tunnels und der VPN-Client am anderen Ende.

Der VPN-Client initiiert die Verbindung mit dem VPN-Server und authentifiziert sich selbst, bevor er Zugriff auf das virtuelle private Netzwerk erhält.

Während VPN-Server Verbindungen von vielen Clients akzeptieren können, kann ein VPN-Client immer nur eine Verbindung mit jeweils einem Server herstellen.

Sie installieren die VPN-Client-Software auf dem Gerät, das Sie mit dem VPN-Server verbinden möchten.

Zum Beispiel auf Ihrem Android-Smartphone, das Sie unterwegs sicher im öffentlichen WLAN nutzen möchten.

Der Internetverkehr vom VPN-Clientgerät (z. B. Ihrem Android-Smartphone) wird über den verschlüsselten VPN-Tunnel an den VPN-Server weitergeleitet, unabhängig davon, ob dies ein zu Hause eingerichteter Server oder ein Server eines VPN-Dienstanbieters ist.

Der VPN-Server ermöglicht das Hosten und Bereitstellen des VPN-Dienstes und maskiert die IP-Adresse des VPN-Clients mit einer eigenen.

Wenn Sie also eine Verbindung zu einem VPN-Server in Ihrem Heimnetzwerk herstellen, wird Ihre Webaktivität mit der öffentlichen IP-Adresse Ihres Heimnetzwerks verknüpft, auch wenn Sie sich nicht physisch dort befinden.

In diesem Handbuch haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie einen VPN-Server zu Hause einrichten. Wenn Sie jedoch Hilfe beim Einrichten Ihres Geräts als VPN-Client benötigen, lesen Sie die folgenden Installationshandbücher:

  • Microsoft Windows
  • Apple MacOS
  • Android
  • iOS
  • Amazon Fire TV-Stick
  • Apple TV
Brayan Jackson Administrator
Candidate of Science in Informatics. VPN Configuration Wizard. Has been using the VPN for 5 years. Works as a specialist in a company setting up the Internet.
follow me